back to overview

27.03.2020
|

STAWAG realisiert Solaranlage auf Trianel-Gebäude

27.03.2020. Aachen Die STAWAG, Stadtwerke Aachen Aktiengesellschaft, gewinnt die Trianel GmbH als den ersten gewerblichen Partner für ein PV-Pachtmodell im Stadtgebiet Aachen. Das Unternehmen an der Krefelder Straße hat sich für das „Solardach zum Mieten“ der STAWAG entschieden und ist nach vielen Privatkunden der erste Gewerbekunde für das Solardach. Anfang März wurde die Photovoltaik-Anlage (PV-Anlage) auf dem Dach des Trianel-Bürogebäudes fertiggestellt und in Betrieb genommen. „Schon seit 25 Jahren engagieren wir uns für Klima- und Umweltschutz. Während wir in den Anfangsjahren vor allem auf Energieberatung und Förderprogramme gesetzt haben, stand in den letzten Jahren der Ausbau von Wind- und Solarparks im Mittelpunkt“, sagt Wilfried Ullrich, Vorstand der STAWAG. „Die Solarenergie spielt in Aachen eine besondere Rolle, wurde hier doch das Aachener Modell zur Einspeisung von Solarstrom erfunden. Nun möchten wir die Nutzung der Sonnenenergie noch weiter voranbringen.“

 

„Mit der PV-Anlage auf dem Dach haben wir einen weiteren wichtigen Baustein unserer Nachhaltigkeitsinitiative hinzugefügt, unsere Geschäftstätigkeiten am Standort Aachen nachhaltiger zu gestalten und die Umweltstandards unseres Gebäudes durch die direkte Nutzung erneuerbarer Energien weiter zu erhöhen. Zugleich tragen wir damit auch dem ökologischen Bewusstsein unserer Beschäftigten Rechnung,“ freut sich Sven Becker, Sprecher der Geschäftsführung der Trianel GmbH.

 

Mit einer Leistung von rund 100 Kilowatt Peak und im Schnitt 840 Sonnenstunden, mit denen in Aachen im Laufe eines Jahres gerechnet werden kann, produziert das Solardach auf dem Trianel-Gebäude neben dem Tivoli rund 84.000 Kilowattstunden umweltfreundlichen Strom pro Jahr. Dieser wird vom Unternehmen zu 100 Prozent zur Eigenversorgung genutzt und deckt rund sieben Prozent des gesamten Stromverbrauchs im Gebäude. Die Solarmodule zieren die Nord- und Südseite der rund 1.800 m² großen Dachfläche des Bürogebäudes und sind in Ost-West-Richtung mit einer Neigung von 15 Grad ausgerichtet. Bereits beim Bau der Trianel-Zentrale an der Krefelder Straße setzte der Bauherr auf hohe Umweltstandards, wie zum Beispiel umweltfreundliche Geothermie für die Klimatisierung der Büroräume oder eine Regenwasseranlage. 2015 wurde der neue Hauptsitz der Stadtwerke-Kooperation an der Krefelder Straße bezogen.

 

Für den Ausbau der erneuerbaren Energien auch in dichtbesiedelten städtischen Infrastrukturen haben insbesondere Dachflächen von Gewerbe- und Industrieimmobilien ein hohes Potenzial. Bereits seit 2013 bietet die STAWAG die Photovoltaik-Anlage (PV-Anlage) für das Dach zum Mieten an. „Das Solardach zum Mieten – so lautet bisher unser Produkt für Privatkunden. Wir bauen und finanzieren die Anlage, der Kunde kann den erzeugten Strom selbst nutzen oder ins Netz speisen. Ergänzend bieten wir auch einen Batteriespeicher an, damit ein noch größerer Anteil des selbsterzeugten Stroms selbst verbraucht werden kann. Das Solardach möchten wir nun verstärkt den Aachener Bürgern und jetzt auch Gewerbekunden anbieten und so einen wichtigen Beitrag für einen effektiven Klimaschutz leisten“, erklärt Andreas Maul, Leiter des Vertriebs der STAWAG.

 

Kontakt:

 

STAWAG
Eva Wußing, Leiterin Kommunikation und Marke, Pressesprecherin
Fon +49 241 181-4130 | E-Mail eva.wussing@stawag.de

 

Trianel GmbH Dr. Nadja Thomas, Pressesprecherin
Fon +49 241 413 20-466 | Mobil +49 160 963 70 456 | E-Mail n.thomas@trianel.com