FlexIndex: Ein neuer Indikator für den Wert von Flexibilität

„In einem zunehmend durch erneuerbare Energien bestimmten Energiesystem nimmt die Bedeutung von Flexibilität zur Aufrechterhaltung der Versorgungssicherheit stetig zu. Dies spiegelt sich bereits heute in den Preisen an den Kurzfristmärkten wider und setzt Impulse für den Ausbau von Flexibilitätsoptionen wie Großspeichern oder auch Demand Side Management-Lösungen. Mit dem FlexIndex wollen wir die Marktimpulse für Flexibilität kontinuierlich reflektieren und die Marktsignale für die Weiterentwicklung von intelligenten Flexibilitätsoptionen nutzen“, stellt Dr. Matthias Leuthold, Leiter des FlexStore bei Trianel, anlässlich der ersten Veröffentlichung des Trianel FlexIndex fest.

Die Stadtwerke-Kooperation Trianel hat den FlexIndex entwickelt, um die Marktentwicklung von Flexibilität zu bewerten und Marktimpulse für die Entwicklung von neuen Flexibilitätsoptionen kontinuierlich zu analysieren. Der FlexIndex wird quartalsweise erhoben und setzt sich aus insgesamt 6 Indikatoren zusammen. Die einzelnen Indikatoren bilden jeweils die Preisdifferenzen an den Spot- und Intraday-Märkten ab und werden im Trianel FlexIndex zusammengeführt. Als Datengrundlage dienen Daten der EPEX, Daten aus der Kurzfristvermarktung sowie hauseigene Daten. Darüber hinaus setzt Trianel eigene Algorithmen ein, um die täglichen Daten zusammenzuführen und zu analysieren. Ziel ist die zunehmende Wertigkeit von Flexibilität marktnah zu visualisieren und gleichzeitig die Notwendigkeit von Flexibilität über die aktuellen gehandelten Volumina an den Märkten zu spiegeln. Das Mittelungsintervall von 365 Tagen ist so gewählt, dass kurzfristige und saisonal bedingte Schwankungen ausgeglichen werden und der langfristige Trend erkennbar wird.

„Der Trianel FlexIndex kommt nicht nur zum richtigen Zeitpunkt, sondern das von ihm ausgehende Signal ist äußerst relevant für den Netzausgleich von Angebot und Nachfrage in Deutschland, da wir uns der Echtzeit nähern. Flexibilität und ihre effiziente Nutzung sind zentrale Faktoren für das Gelingen der Energiewende. Indem der Flexibilitätsbedarf des Marktes durch diesen Index visualisiert wird, wird der Wert von Flexibilität greifbar und der Bedarf offengelegt. Der FlexIndex wird Investitionen auf der Grundlage des Marktverhaltens lenken und dazu beitragen, eine effiziente Dekarbonisierung des Stromsektors voranzutreiben", kommentiert Dr. Philippe Vassilopoulos, Direktor Produktentwicklung der EPEX SPOT.

Im Rahmen von FlexStore und FlexPool bietet Trianel auf dieser Berechnungsbasis auch Modelle für die Berechnungen für die wirtschaftliche Entwicklung von Batteriespeicher-Projekten, Demand Side Management sowie anderen Möglichkeiten zur Bereitstellung von Flexibilität, wie beispielsweise der flexiblen Bewirtschaftung von Elektrolyseanlagen zur Wasserstofferzeugung oder Biogasanlagen an.

Dr. Matthias Leuthold, Leiter Netzwerk FlexStore Trianel GmbH

Dr. Matthias Leuthold

ist ein ausgesprochener Experte für den Bau und die Projektentwicklung von Batteriegroßspeichern und leitet bei Trianel das Netzwerk FlexStore. Er war in seiner letzten Tätigkeit als Head of Energy Storage für RES Deutschland tätig und bringt aus seiner Funktion als Abteilungsleiter bei der RWTH Aachen am Lehrstuhl für Speichersystemtechnik und Systemanalyse Erfahrungen mit wissenschaftlichen Verbundprojekten im Bereich Flexibilisierung mit.

Mehr Wissen

Artikel zum Thema im Trianel Webmagazin lesen

Flexibilitätsmanagement, Umwelt- und Klimaschutz, Trendscouting

Sektorenkopplung als Quelle für Flexibilität

Weiterlesen
Weiterlesen
Trianel persönlich, Flexibilitätsmanagement, Umwelt- und Klimaschutz

Trianel persönlich: Dr. Matthias Leuthold

Weiterlesen
Weiterlesen
Flexibilitätsmanagament

EEG-Förderung und Wasserstoffstrategie beflügeln Flexibilitätsausbau

Weiterlesen
Weiterlesen