Zurück zur Übersicht

08.06.2021
|

Trianel Gasspeicher Epe startet Bieterverfahren für hochflexibles Speicherprodukt

Vermarktung von Gasspeicherkapazitäten für 2022/23

Epe, Aachen. Der Trianel Gasspeicher Epe startet die Vermarktung der Speicherkapazitäten für das Speicherjahr 2022/23 und stellt ein hochflexibles Speicherprodukt mit einem Speichervolumen von 210 GWh auf unterbrechbarer Basis zur Auktion.

 

In zwei Bieterverfahren werden insgesamt sechs Speicherbündel mit einem Arbeitsgasvolumen von jeweils 35 GWh auktioniert. Das erste Bieterverfahren für drei Lose läuft bis zum 17. Juni 2021, 11:00 Uhr (CET) und das zweite Bieterverfahren für weitere drei Lose bis zum 17. Juni 2021, 14:00 Uhr (CET). Die Laufzeit beträgt 12 Monate, vom 1. April 2022 bis zum 1. April 2023. Jedes Bündel verfügt über eine Einspeicherleistung von 200 MW und eine Ausspeicherleistung von 400 MW. Die in der ersten Auktion vergebenen Speicherbündel werden nachrangig zu den in der zweiten Auktion vergebenen Speicherbündeln unterbrochen.

 

„Die im vergangenen Jahr vorgenommen Optimierungen an unserem Speicherprodukt wurden sehr gut im Markt angenommen. Die hohe Bieteranzahl zeigt das Marktinteresse an sehr flexiblen Produkten“, stellt Carsten Haack, Geschäftsführer der Trianel Gasspeicher Epe GmbH Co. KG, fest. Seit 2020 können Speicherbündel mit im Sekundärmarkt erworbenem festem Arbeitsgasvolumen genutzt werden. Zudem können Gasmengen flexibel an andere Speicherkunden übertragen werden. Gasspeicherkunden profitieren von der damit verbundenen höheren Planungssicherheit und Flexibilität beim Einsatz der Bündel. Seit 2020 wird darüber hinaus vertraglich zugesichert, dass eine nachhaltig reduzierte Verfügbarkeit des Arbeitsgasvolumens durch eine Reduzierung des Zuschlagspreises kompensiert wird.

 

Die detaillierte Beschreibung der Bieterverfahren sowie des Speicherproduktes und Mustervertragsunterlagen sind auf den Internetseiten der TGE hinterlegt:
www.trianel-gasspeicher.com/produkte/auktionen

 

TGE unterhält seit 2008 in Gronau/Epe (Westfalen) einen aus vier Salzkavernen bestehenden Erdgasspeicher mit einem Arbeitsgasvolumen von derzeit knapp 190 Millionen Kubikmetern, der von 16 überwiegend kommunalen Gesellschaftern betrieben wird.

 

Weitere Informationen:
www.trianel-epe.de

 

Ansprechpartner:
Dr. Nadja Thomas, Pressesprecherin
Fon +49 241 413 20- 466 | Mobil +49 160 963 70 456 | E-Mail: nadja.thomas@trianel.com

Zurück zur Übersicht