Geeignete Flächen für Photovoltaik-Anlagen suchen und finden

Der erste Schritt: Geeignete Flächen suchen und finden

Nach dem Erneuerbaren Energien Gesetz (EEG) sind für die Errichtung von Photovoltaik-Anlagen folgende Flächen ab drei ha für uns interessant:

  • Flächen entlang von Autobahnen und/oder Bahntrassen in einem Korridor von bis zu 200 m
  • Konversionsflächen wirtschaftlicher, militärischer, wohnbaulicher oder verkehrlicher Art (bspw. ehemalige Tagebauten, Deponien oder stillgelegte Militärstützpunkte)
  • Ausgewiesene Industrie- und Gewerbegebiete entsprechend §37 (1) 2e EEG
  • Grün- und Ackerflächen in benachteiligten Gebieten (nur in Bayern, Hessen, Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz, Niedersachsen und Sachsen)

Ihre Fläche erfüllt keine der aufgeführten Kriterien?

Dann kommt die Möglichkeit von sogenannten PPA-Freiflächenanlagen in Frage. Das sind Photovoltaik-Projekte  auf der Basis privatwirtschaftlicher Stromvergütungen – sogenannten PPA-Verträgen (Power Purchase Agreement / „Stromkaufvereinbarung”). Die einzige Voraussetzung ist eine Flächengröße von mindestens 15 ha. Kontaktieren Sie uns gerne!

Für die Standortevaluierung sind folgende weitere Kriterien zu berücksichtigen:

  • Umweltrestriktionen, die zum Ausschluss von PV führen: Naturschutzgebiete, Nationalparks
  • Bei der Errichtung von PV-Anlagen sind wir zwar nicht dazu verpflichtet einen gewissen Abstand zu Wohnbebauungen einzuhalten. Selbstverständlich wollen wir aber das Schutzgut „Mensch“ nicht außen vorlassen. Daher halten wir mindestens 50 m Abstand zur nächsten Wohnbebauung
  • Kurzer, wirtschaftlich umsetzbarer Netzanschluss bevorzugt

Ihre Flächen passen trotzdem nicht ins Profil?

Dann schauen Sie doch gerne mal bei der Kategorie Wind vorbei.

Flächenverpachtung Wind

Die nächsten Schritte – unser Vorgehen

Sorgfältige Planung: Schritt für Schritt mit Weitblick

Sorgfältige Planung: Schritt für Schritt mit Weitblick

Wir gehen die Planung mit viel Erfahrung an: von der Flächenauswahl, der Pachtung über den Aufstellungsbeschluss über eine eventuelle Teil-Änderung des Flächennutzungsplans bis zum Bau. Vom Vorentwurf bis zum Bebauungsplan. Alle Träger öffentlicher Belange, z. B. Gasleitungsbetreiber, Amt für Landwirtschaft, Amt für Brandschutz, Naturschutzbehörde, Netzversorger, die Bahn, Autobahndirektion, Kampfmitteldienst u.a. werden in mehreren Planungs- und Abstimmungsrunden mit einbezogen. Auch die Bürger werden um ihre Teilnahme gebeten, indem alle Unterlagen veröffentlicht und eventuelle Änderungen der Planung in einer öffentlichen Verwaltungssitzung abgewägt, kommentiert und berücksichtigt werden. Der Bauantrag umfasst eine Vielzahl von Datenblättern, das Layout, die Statik und die Baubeschreibung der geplanten Anlage. Hier sind beispielsweise neben Bodensondierungen und eventuellen Bodenverdichtungstests auch Windangriffsflächen-, Schneelastenberechnungen zu betrachten.

Anfrage zu Netzeinspeisung

Die Anfrage zu Netzeinspeisung

Im Vorhaben- und Erschließungsplan wird die Trassenplanung zum vorgegebenen Netzanschlusspunkt genau geplant. Kreuzt die Trasse Gewässer, Bahnstrecken, Straßenkreuzungen, Naturschutzgebiete? Dies beinhaltet die dauerhafte Erschließung des Standorts. So müssen z. B. die Wege zur Anlage als gewidmete Wege vorhanden sein oder realisiert werden. (Stichworte: Feuerwehrzufahrt, Baugeschehen, Service, Wartung und dauerhafter Betrieb).

Trassenplanung

Trassenplanung

Wir beauftragen Fachplanungsbüros und Gutachter mit der Erstellung aller notwenigen Gutachten – immer in enger Abstimmung mit den Naturschutzbehörden und -verbänden, z.B. aber auch mit dem Denkmalschutz. Alle Träger öffentlicher Belange, deren mögliche Rechte betroffen sind, werden in mehreren Planungs- und Abstimmungsrunden mit einbezogen.

Bauarbeiten

Bauarbeiten

Die reine Bauzeit für eine PV-Anlage beträgt rd. zwei Monate, ist aber ebenfalls abhängig von den speziellen Gegebenheiten am jeweiligen Standort. Vermutet z. B. der Denkmalschutz archäologische Gegenstände oder Anlagen im Boden, wird dies mit einer elektromagnetischen Prospektion untersucht. Besteht der Verdacht auf Blindgänger oder Kampfmittel im Boden, wird dies anhand von Luftbilder, Sondierungen geprüft und mündet bisweilen in einer aufwändigen Räumung. Grundsätzlich können bei jedem Projekt eine Reihe von Eigenarten auftreten, die den Zeitplan beeinflussen.

Wir haben den Anspruch spezifische Lösungen zusammen mit Spezialisten zu entwickeln und alle Auflagen zu 100% zu erfüllen. Denn nur, wenn wir diese Probleme angehen und lösen, können wir die Energiewende voranbringen.

Mit Trianel können Sie rechnen

Mit Trianel können Sie rechnen

Uns ist wichtig, die Wirtschaftlichkeit und langfristige Erträge aus unseren Projekten für alle Beteiligten zu sichern. Denn nur dann ist eine erfolgreiche Partnerschaft möglich. Wir bewerten das Potenzial Ihrer Fläche und berechnen den exakten Ertrag, den Sie über Jahrzehnte hinweg mit der Verpachtung erzielen können. Vertraglich festgelegt, ohne Wenn und Aber.

„Gute Planung” von PV-Projekten

Die Trianel Energieprojekte GmbH & Co. KG (TEP) gehört zu den Erstunterzeichnern der Selbstverpflichtung „bne – gute Planung“-Kennzeichnung für PV-Projekte. Wir leisten damit einen Beitrag für Biodiversität und ländliche Entwicklung bei der Planung und dem Bau von Solar-Freiflächenanlagen.

Sie sind an der Verpachtung Ihrer Fläche Interessiert?
Kontaktieren Sie uns.

Thorben Graff, Projektentwicklung Onshore, Trianel GmbH

Thorben Graff

Projektmanager

Dirk Mattner, Junior Projektmanager Dezentrale Energiesysteme Onshore, Trianel GmbH

Dirk Mattner

Projektmanager

Alina Schatke, Projektentwicklung Onshore, Trianel GmbH

Alina Schatke

Projektmanagerin

Das sagen unser Pächter und Partner

Sabine und Reiner Best, Niederseelbach, Hessen

„Kaum einer hat so viele Zuschläge in Deutschland erhalten und da weiß ich, wenn Trianel Energieprojekte sich um meine Fläche kümmert, wird auch ein Projekt entstehen. Seriös, vertrauensvoll und zuverlässig.“