Der erste Schritt: Geeignete Flächen suchen und finden

Bei der Suche gilt es, zahlreiche Parameter und Restriktionen zu berücksichtigen.

  • Gibt es vor Ort Umwelt- und Artenschutzrestriktionen?
  • In Naturschutzgebieten dürfen keine Windkraftanlagen gebaut werden.
  • In den Regionen werden gemäß der Leitfäden der verschiedenen Bundesländer unterschiedlich geschützte Arten berücksichtigt und entsprechende Analysen durchgeführt.
  • Liegt ein übergeordneter Bauleitplan, welcher Gebietskulissen für die Windkraft fest vorgibt, vor, gilt es einen Schutzabstand von mindestens 750m zur nächstgelegenen Wohnbebauung oder die länderspezifischen Vorgaben einzuhalten.

 
Jeder Eingriff in eine Fläche ist im Genehmigungsverfahren zu bilanzieren. Das bedeutet für jedes Bauvorhaben: der Eingriff muss, z.B. durch Waldumwandlung, die Schaffung neuer Habitate oder Renaturierungen ausgeglichen werden. Auch diese Bilanzierung und die Erarbeitung entsprechender Ausgleichsmaßnahmen ist von Anfang an Teil unserer Projektplanung.

Die nächsten Schritte – unser Vorgehen

Grundlage für alles Weitere: sorgfältige Planung

Im Dialog mit der jeweiligen Kommune kann das Planungsrecht geschaffen werden. Dafür holen wir alle erforderlichen Untersuchungen und Gutachten ein und stellen basierend auf dem Bundesimmissionsschutzgesetzt den Antrag auf Umsetzung des Projektes. Im Zuge dieses Verfahrens beziehen wir alle Träger öffentlicher Belange ein, deren mögliche Rechte betroffen sind, wie, z.B. Gasleitungsbetreiber, Amt für Landwirtschaft, Amt für Brandschutz, Naturschutzbehörde, Netzversorger, die Bahn, Autobahndirektion etc.. Das sind je nach Projekt bis zu 50 Instanzen. Sämtliche Unterlagen werden veröffentlicht, damit sich die Öffentlichkeit zum Projekt äußern kann. Die Stellungnahmen werden erörtert und abgewägt.

Die Anfrage zu Netzeinspeisung

Parallel dazu wird bei dem regionalen Netzbetreiber eine Netzeinspeisungsanfrage gestellt: Wir benennen die Leistung des geplanten Standorts, damit der Netzeinspeisepunkt festgelegt werden kann. Nach der Genehmigung nehmen wir an der Ausschreibung der Bundesnetzagentur teil, um die Vergütung für den erzeugten Strom zu sichern.

Trassenplanung

Im Vorhaben- und Erschließungsplan wird auch die Trassenplanung zum vorgegebenen Netzanschlusspunkt genau geplant. Kreuzt die Trasse Gewässer, Bahnstrecken, Straßenkreuzungen, Naturschutzgebiete? Dies beinhaltet auch die dauerhafte Erschließung des Standorts. So müssen z. B. die Wege zur Anlage als gewidmete Wege vorhanden sein oder realisiert werden (Stichworte: Feuerwehrzufahrt, Baugeschehen, Service, Wartung und dauerhafter Betrieb).

Bauarbeiten

Die reine Bauzeit für eine Windkraftanlage beträgt fünf bis sechs Monate, ist aber ebenfalls abhängig von den speziellen Gegebenheiten am jeweiligen Standort. Vermutet z. B. der Denkmalschutz archäologische Gegenstände oder Anlagen im Boden, wird dies anhand von Luftbildern oder Sondierungen geprüft und kann bisweilen in einer aufwändigen Räumung münden. Besteht der Verdacht auf Blindgänger oder Kampfmittel im Boden, wird dies anhand von Luftbilder, Sondierungen geprüft und mündet bisweilen in einer aufwändigen Räumung.

Grundsätzlich gilt: Jedes Projekt hat viele Eigenarten, die den Zeitplan beeinflussen. Befindet sich die Fläche in einem Waldgebiet, darf nur von Oktober bis Februar gerodet werden – und die Bauarbeiten müssen ggf. verschoben werden. Unser Anspruch für jedes Projekt an jedem Standort: Zusammen mit Spezialisten entwickeln wir spezifische Lösungen – um alle Auflagen zu 100% zu erfüllen.

Wir denken langfristig. Und sichern langfristige Erträge.

Wir sind auf Sie als Flächenverpächter ebenso angewiesen, wie Sie auf den Ertrag Ihrer Flächen. Deshalb schließen wir mit unseren Verpächtern und Partnern faire Verträge, die ALLEN Beteiligten langfristige Erträge sichern. Damit Sie die Zahlen vergleichen und entscheiden können, errechnen wir für Sie den exakten Ertrag, den Sie über Jahrzehnte hinweg mit der Verpachtung erzielen können. Machen Sie den Vergleich – denn am Ende des Tages muss es sich lohnen.

Sie sind an der Verpachtung Ihrer Fläche Interessiert?
Kontaktieren Sie uns.

David Drössler, 	Projektentwicklung Onshore, Trianel GmbH

David Drössler

Projektmanager
Ihr Ansprechpartner für Hessen/ Niedersachsen

Fabian Stöhr, M&A Wind, Projektentwicklung Onshore, Trianel GmbH

Fabian Stöhr

Projektmanager
Ihr Ansprechpartner für Hessen/ Niedersachsen

Ursula Kutsch, Senior Projektmanagerin Weißflächenentwicklung Projektentwicklung Onshore, Trianel GmbH

Ursula Kutsch

Projektmanagerin

Ihre Ansprechpartnerin für Rheinland-Pfalz

Timothy Stricker, Weißflächenentwicklung Wind, Projektentwicklung Onshore, Trianel GmbH

Timothy Stricker

Projektmanager

Ihr Ansprechpartner für Rheinland-Pfalz/ Baden-Württemberg

Hanno Berg, Projektentwicklung Onshore, Trianel GmbH

Hanno Berg

Projektmanager 
Ihr Ansprechpartner für Rheinland-Pfalz/ Baden-Württemberg

Matthias Netsch, Senior Projektmanager Akquise Onshore Wind, Trianel GmbH

Matthias Netsch

Projektmanager

Ihr Ansprechpartner für Hessen/Thüringen