Zurück zur Übersicht aller Artikel
Stromerzeugung , Digitalisierung , Flexibilitätsmanagement 14.01.2022

Trianel legt einzigartigen Index zu Flexibilität auf

Flexibilität am Strommarkt ist heute bares Geld wert, heißt es gerne. Aber was bedeutet Flexibilität? Um das Stromnetz stabil zu halten, müssen das Stromangebot der Erzeuger und die Stromnachfrage der Verbraucher ständig in Einklang stehen – sonst kann es zu Störungen bei der Stromversorgung kommen. Wurden früher konventionelle Kraftwerke hoch- und runtergeregelt, um Schwankungen auszugleichen, ist dies mit dem Zubau von Wind- und PV-Kraftwerken schwieriger geworden. Die Sonne scheint nur am Tag und der Wind weht, wann er will – und nicht, wann die Verbraucher Strom brauchen.

Gleichwohl gibt es Möglichkeiten, die Schwankungen am Strommarkt auszugleichen. Regelbare (Bio-)Gaskraftwerke oder Biomasseanlagen sind so eine Möglichkeit, aber auch das Ab- und Zuschalten von großen Verbrauchern wie Aluminiumhütten, Kühlhäusern oder Strombatterien kommen zum Einsatz. Wer solche flexiblen Anlagen besitzt, kann diese am Strommarkt vermarkten und – hier kommen wir wieder zum Anfang – bares Geld verdienen. Denn Flexibilität ist heiß begehrt und wird entsprechend vergütet.

Um die Entwicklung des Wertes von Flexibilität am Strommarkt aufzuzeigen, hat die Trianel eine Kennziffer entwickelt: den Trianel FlexIndex. Der FlexIndex zeigt, wie hoch der Wert für Flexibilität am Strommarkt ist und wie sich dieser verändert hat. Quartalsweise wird der neue Index von den Trianel-Experten veröffentlicht. Auf insgesamt vier Charts werden die Veränderungen am Flexibilitätsmarkt dargestellt.

Trianel FlexIndex – Quartal

Dort wird für die vergangenen drei Monate eine tägliche Notierung für Flexibilität eingestellt. Die Notierung ergibt sich aus insgesamt 6 Indikatoren. Anhand der daraus entstehenden Kurve kann der Wert der Flexibilität an den Kurzfristmärkten nachvollzogen werden. Die Trendlinie veranschaulicht zudem die Markttendenz der letzten drei Monate.

Entwicklung des Trianel FlexIndex im 4. Quartal 2021

Trianel FlexIndex – Basisjahr 2017

In diesem Chart wird der Wert von Flexibilität über einen längeren Zeitraum quartalsweise nachgezeichnet. Ab dem Basispunkttermin 1.1.2017 verläuft die Kennlinie bis zum jüngsten Quartalswert. Auch dort gibt es zusätzlich eine Trendlinie.

Entwicklung des Trianel FlexIndex 2017–Q4/2021

Trianel FlexVolumenIndex – Quartal

An ihm lässt sich das Volumen der angebotenen Flexibilität für das jeweils abgelaufene Quartal ablesen. Eine zusätzliche Linie zeigt den Trend.

Entwicklung des Trianel FlexVolumenIndex im 4. Quartal 2021

Trianel FlexVolumenIndex – Basisjahr 2017

Analog zum Chart für den Wert zeigt dieser Chart den Volumenverlauf ab dem Basistermin 1.1.2017.

Entwicklung des Trianel FlexVolumenIndex 2017–Q4/2021

Die Zusammenstellung des FlexIndex ist alles andere als trivial. Sechs Indikatoren fließen in die Berechnung ein. Als Grundlage dienen Daten der Energiebörse Epex Spot, Werte aus der Kurzfristvermarktung sowie hauseigene Daten. Darüber hinaus setzt Trianel eigene Algorithmen ein, um die täglichen Daten zusammenzuführen und zu analysieren.

Dr. Philippe Vassilopoulos, Direktor Produktentwicklung der Energiebörse Epex Spot, ist begeistert von der neuen Kennziffer: „Der Trianel FlexIndex kommt nicht nur zum richtigen Zeitpunkt, sondern das von ihm ausgehende Signal ist äußerst relevant für den Netzausgleich von Angebot und Nachfrage in Deutschland.“ Für Unternehmen könnte der Index somit ein Baustein bei der Bewertung von Investitionsentscheidungen sein.

Darum geht es auch Dr. Matthias Leuthold, Leiter des FlexStore bei Trianel: „Mit dem FlexIndex wollen wir die Marktimpulse für Flexibilität kontinuierlich reflektieren und die Marktsignale für die Weiterentwicklung von intelligenten Flexibilitätsoptionen nutzen.“ Auf dieser Basis biete Trianel auch weitergehende Modelle für die Berechnungen der wirtschaftlichen Entwicklung von Batteriespeicher-Projekten, Demand Side Management oder Wasserstoff- und Biogasanlagen an.

Der Trianel FlexIndex und Trianel FlexVolumenIndex werden quartalsweise exklusiv im energate messenger veröffentlicht.

Dr. Matthias Leuthold, Leiter Netzwerk FlexStore Trianel GmbH

Dr. Matthias Leuthold

Leiter des Trianel Netzwerks FlexStore

Trianel Webmagazin
Digitalisierung, Kundenbindung, Umwelt- und Klimaschutz

THG-Quotenhandel – unnötiger Hype oder wichtiges Thema für Stadtwerke?

Weiterlesen
Weiterlesen
Umwelt- und Klimaschutz

Potenziale für Stadtwerke bei der kommunalen Klimawende

Weiterlesen
Weiterlesen
Flexibilitätsmanagement, Umwelt- und Klimaschutz, Trendscouting

Sektorenkopplung als Quelle für Flexibilität

Weiterlesen
Weiterlesen
Zurück zur Übersicht aller Artikel