Trianel FlexIndex verdoppelt sich im 3. Quartal 2022

Entwicklung des Trianel FlexIndex 2017–Q3/2022

Trianel FlexIndex spiegelt Marktdynamik für mehr Flexibilität zur Aufrechterhaltung der Versorgungssicherheit

27. Oktober 2022, Aachen. „Der Krieg in der Ukraine, Lieferengpässe durch die langanhaltende Niedrigwassersituation und die geringe Kraftwerksverfügbarkeit in Frankreich haben im 3. Quartal 2022 zu weiteren historischen Preisspitzen an den Großhandelsmärkten geführt. Die Kurzfristmärkte verdeutlichten im 3. Quartal 2022 einen hohen Bedarf an Flexibilität zur Aufrechterhaltung der Versorgungssicherheit, insbesondere durch den hohen PV-Anteil und eine geringere Einspeisung aus Windenergie. „Die weiter stark steigenden Preise an den Kurzfristmärkten in den letzten drei Monaten verdeutlichen, dass die Bereitstellung von Flexibilität hauptsächlich von konventionellen Kapazitäten erbracht wird. Weiterhin stehen zu wenig alternative Flexibilitätsoptionen in Form von Speichertechnologien oder intelligenten Demand-Side-Management Systemen oder flexibel betriebenen Biogasanlagen zur Verfügung. Der Trianel FlexIndex für das 3. Quartal 2022 zeigt erneut den zunehmenden Bedarf sowie die Wirtschaftlichkeit von Flexibilitäten jenseits konventioneller Technologien“, stellt Dr. Matthias Leuthold, Leiter des FlexStore bei Trianel, fest.

Trianel FlexIndex im Q3/2022

Im 3. Quartal 2022 ist der Trianel FlexIndex um 201 Punkte auf 711 Punkte im Vergleich zum 2. Quartal 2022 gestiegen. Damit hat sich das hohe Wachstum der letzten zwei Quartale fast verdoppelt. Bereits im 1. und 2. Quartal ist der Trianel FlexIndex überdurchschnittlich stark um 108 Punkten bzw. 99 Punkte gestiegen Allein in den letzten 12 Monaten haben sich die Preise für Flexibilität um 262 Prozent erhöht und steigen in bisher ungekannten Maß weiter an. „Mit 201 Punkten zeigt der Trianel FlexIndex den höchsten Anstieg innerhalb eines Quartals seit Beginn der Berechnung 2017“, so Dr. Matthias Leuthold weiter. „Getrieben wird diese Entwicklung weiterhin von den sehr großen Preisdifferenzen am Spot- und Intradaymarkt. Während das erste Halbjahr 2022 von einer hohen Wind- und Sonneneinspeisung geprägt war, dominierten im 3. Quartal die Herausforderungen durch die Niedrigwassersituation und die geringe Kraftwerksverfügbarkeit in Frankreich“, erläutert der Experte weiter.

Entwicklung des Trianel FlexIndex im 3. Quartal 2022
Diagramm: Trianel FlexIndex im 3. Quartal 2022

Entwicklung des Trianel FlexIndex seit 2017 nach Preis

Die Entwicklung des Trianel FlexIndex seit dem Basisjahr 2017 veranschaulicht, wie sich der Wert von Flexibilität seit Ende des Jahres 2021 beschleunigt hat. „Die Entwicklung zeigt ganz deutlich, dass zurzeit zu wenig Flexibilität im Markt ist, um die Preise effektiv zu stabilisieren und setzt Investitionsanreize für den Aufbau zusätzlicher Flexibilität.Vor allem die nicht-konventionellen Technologien bieten die Chance auf einen zügigen Ausbau zur Kompensation des zunehmenden Anteils fluktuierender erneuerbarer Erzeuger in das System“, hebt Dr. Matthias Leuthold hervor.

Entwicklung des Trianel FlexIndex seit 2017 nach Volumen

Der Trianel Flex VolumenIndex zeigt ebenfalls seit dem Basisjahr 2017 eine stark steigende Tendenz von 100 Punkten auf 161 Punkte. Im 3. Quartal 2022 hat der Volumenindex zwar 3 Punkte verloren, insgesamt bleibt die Handelsaktivität an den Kurzfristmärkten aber auf einem hohen Niveau.

Entwicklung des Trianel FlexVolumenIndex 2017–Q3/2022
Diagramm: Trianel FlexVolumenIndex 2017–Q3/2022

Ihre Ansprechpartner

Dr. Matthias Leuthold, Leiter Netzwerk FlexStore Trianel GmbH

Dr. Matthias Leuthold

Leiter des Trianel Netzwerks FlexStore

Dr. Nadja Thomas, Pressesprecherin der Trianel GmbH

Dr. Nadja Thomas

Pressesprecherin

Alexander Land, Leiter Unternehmenskommunikation & Energiepolitik der Trianel GmbH

Alexander Land

Leiter Unternehmenskommunikation & Energiepolitik

Über den Trianel FlexIndex

Trianel hat den FlexIndex entwickelt, um die Marktentwicklung von Flexibilität kontinuierlich zu bewerten und Marktimpulse für die Entwicklung von neuen Flexibilitätsoptionen zu analysieren. Der FlexIndex wird quartalsweise erhoben und setzt sich aus insgesamt 6 Teil-Indikatoren zusammen. Die einzelnen Indikatoren bilden jeweils die Preisdifferenzen an den Spot- und Intraday-Märkten ab und werden im Trianel FlexIndex zusammengeführt. Als Datengrundlage dienen Daten der EPEX, Daten aus der Kurzfristvermarktung sowie hauseigene Daten. Darüber hinaus setzt Trianel eigene Algorithmen ein, um die täglichen Daten zusammenzuführen und zu analysieren. Ziel ist es, die zunehmende Wertigkeit von Flexibilität marktnah zu visualisieren und gleichzeitig die Notwendigkeit von Flexibilität über die aktuell gehandelten Volumina an den Märkten zu spiegeln. Der FlexIndex mittelt die Spreads der vergangenen 365 Tage, um kurzfristige und saisonale Schwankungen auszugleichen und langfristige Trends erkennbar werden zu lassen.

Im Rahmen des Trianel Netzwerks FlexStore begleitet Trianel Energieversorger bei der Geschäftsfeldentwicklung Flexibilität, Wasserstoff, Batteriespeicher und Demand Side Management. Mit ihrem virtuellen Kraftwerk bietet Trianel auch Dienstleistungen zur Vermarktung von Flexibilität von Biogasanlagen, KWK-Anlagen und industrieller Flexibilität. Mit eigenen Prognosen und Marktmodellen bietet Trianel Handelsunterstützung, Marktzugang sowie die wirtschaftliche Bewertung von Batteriespeicher-Projekten, Demand Side Management an.

Der FlexIndex wird quartalweise veröffentlicht.

www.trianel.com/flexindex