Mann mit Smartphone, an dem ein schwebender Luftballon in Form einer Wolke befestigt ist

Digitalisierte Gasspeicherung

Mai 2019

Die Zeiten sind noch nicht lange her: Wer als Mitarbeiter eines Gasunternehmens Erdgas ein- oder ausspeichern wollte, erstellte in einem Excel-Sheet den Fahrplan und schickte diesen an den Gasspeicherbetreiber. Änderungen oder Ungereimtheiten wurden anschließend am Telefon geklärt. Die Excellisten waren eine natürliche Fehlerquelle, zudem war das Verfahren nicht sonderlich transparent. Trianel schaffte hier Abhilfe, indem sie das Gasspeichermanagement digitalisierte. Die Antwort ist das Speichermanagementsystem „e-Gas“.

Die Trianel Gasspeicher Epe GmbH & Co. KG (Trianel Gasspeicher Epe) betreibt seit 2008 für ihre 16 Gesellschafter aus dem kommunalen Umfeld am Standort Epe in Gronau (Nordrhein-Westfalen) einen der schnellsten Erdgasspeicher Deutschlands bestehend aus vier Salzkavernen.

Bild: Trianel Gasspeicher Epe, © Trianel

Im Laufe der Jahre hat sich die Nutzung der Speicher verändert. Früher lagerten die Energieversorger zu günstigen Preisen im Sommer Erdgas ein. Im Winter, als die Nachfrage und die Gaspreise nach oben gingen, wurde ausgespeichert. Das ist heute anders. Da sich die Sommer- und Winterpreise bei Erdgas in den vergangenen Jahren immer mehr angeglichen haben, ist dieses Geschäft immer weniger rentabel.

Strategien zur kurzfristigen Bewirtschaftung gewinnen stattdessen immer mehr an Bedeutung. Das führt unter anderem zu einer höheren Geschwindigkeit beim Nominierungs- und Fahrplanmanagement. Eine rapide steigende Anzahl von Daten und Informationen muss verarbeitet und verwaltet werden. Die Digitalisierung hilft hier.

Die Lösung für den Trianel Gasspeicher Epe: Ein Speichermanagementsystem

Im Speichermanagementsystem e-Gas werden alle energiewirtschaftlichen Prozesse in einer einzigen Plattform zusammengefasst und weitestgehend automatisiert. Das Ergebnis: Die Speicherprozesse sind kosteneffizient und stabil rund um die Uhr abgebildet. Die Zeiten von Hilfsmitteln wie Excel-Tabellen sind damit endgültig passé.

Abbildung: Komponenten der Speicherplanung, © Trianel

Das Managementsystem e-Gas ist zudem so konzipiert, dass es bei Ungereimtheiten automatisch eingreift. So optimiert e-Gas beispielsweise bei Diskrepanzen automatisch die jeweilige Nominierung anhand der hinterlegten Schwellenwerte.

Auch die Transparenz wird durch die Digitalisierung erhöht. Alle Prozessschritte sowie der Verlauf von Empfang, Erstellung sowie Verarbeitung und Versand der Zeitreihen werden in einem Datenbanksystem gespeichert und so nachvollziehbar. Und auch wichtig: EU-Vorschriften wie die Transparenzverordnung REMIT werden von e-Gas nach Abschluss des Gastages automatisch ermittelt und den benötigten Stellen zur Veröffentlichung übergeben.

Effizienz der Speicherbewirtschaftung gesteigert

Darüber hinaus stehen zur Überwachung und Sicherung des Speicherbetriebs umfassende Controlling- und Monitoring-Funktionen zur Verfügung. Standardisierte Schnittstellen gewährleisten eine einfache und effiziente Integration in die bestehende IT-Infrastruktur sowie die Kommunikation mit den Marktpartnern.

Bild: Digitales Prozessmonitoring; in Echtzeit: Darstellung von Prozessabläufen zur Verfolgung und Überwachung, © Trianel

Durch den Einsatz von e-Gas und die Digitalisierung des Fahrplanmanagements werden alle Prozesse gemäß den Anforderungen an eine effiziente Speicherbewirtschaftung automatisiert abgewickelt und die regulatorischen Vorgaben berücksichtigt. Die Effizienz der Speicherbewirtschaftung für den Trianel Gasspeicher Epe wurde so deutlich gesteigert. 

Ihre Ansprechpartner

Susanne Rothkamp
Kaufmännische Betriebsführung
Trianel Gasspeicher Epe GmbH & Co. KG
Fon: +49 (0)241 413 20-179
E-Mail: s.rothkamp@trianel.com 

Frank Metzger
Leiter Kaufmännische Betriebsführung
Trianel Gasspeicher Epe GmbH & Co. KG
Fon: +49 (0)241 413 20-945
E-Mail: f.metzger@trianel.com
www.trianel-epe.de

Torsten Clausnitzer
PIXEL GmbH
Fon: +49 (0)89/8 98 68-301
E-Mail: torsten.clausnitzer@pixel.de

 

 

Informiert bleiben?